Welche Tasks zur Suchmaschinenoptimierung sind unwichtig?

Mit einer eigenen Webseite oder als ist die Zeit am Tag äußerst begrenzt. Denn vieles will erledigt werden. Aber einige Tasks aus der müssen nicht täglich auf die To-Do Liste.

Denn die Zeit ist kostbar und sollte nur für die tatsächlich wichtigen Dinge aufgewendet werden. Welche SEO-Aufgaben können Sie aber getrost vernachlässigen?

Trafficzahlen nicht täglich prüfen

Besucherzahlen sind zwar wichtig und sagen darüber aus, wie viele Besucher Ihre Webseite täglich erreichen, aber ist es nicht notwendig, diese täglich zu checken. Wenn Sie damit einmal anfangen haben, wird es schwer werden, diese Angewohnheit wieder loszuwerden. Doch der Blick auf die Besucherzahlen ist an sich nur eine Zahl. Wenn diese sich erhöht hat, ist das natürlich vorteilhaft, aber mehr sagt dieser Wert nicht aus. Eine sporadische Prüfung reicht dazu völlig aus.

Besser ist es, wenn Sie die Trendlinie betrachten und aus dem Abstieg oder Anstieg der Besucherzahlen herauslesen, ob bestimmte Aktualisierungen und Updates sich positiv auf die Zahlen ausgewirkt haben oder nicht. Wenn Sie beispielsweise einen Artikel auf Ihrem Blog online stellen, ist gewöhnlich ein Anstieg der Besucherzahlen am Tag der Veröffentlichung zu erwarten. Geschieht dies nicht, sollten Sie überlegen, einen anderen Tag für die Veröffentlichung anzustreben oder die Art Ihrer Texte zu überdenken.

Kaufen von Links → Auf keinen Fall!

Die letzten Updates und auch die neuen Webmaster Richtlinien zeigen, dass das Kaufen von Links sich eher negativ auf Ihr auswirken kann. Aber das hindert viele Dienstleister immer noch nicht, die dieses Geschäftsmodell nach wie vor nutzen, zum Beispiel 10.000 Links für 9,90 Euro zu verkaufen.

Natürlich kann dies ein verlockendes Angebot sein, denn erspart Ihnen dieses eine Menge Zeit. Aber lassen Sie sich nicht dazu überreden. Das würde Ihnen nur eine Menge Ärger bereiten. Bleiben Sie lieber ehrlich in der Suchmaschinenoptimierung und beim Linkbuilding!

Keyworddichte ist zwar wichtig, aber darf es die Lesefreundlichkeit nicht verschlechtern

Eine ideale Keyworddichte gibt es nicht mehr wirklich in der Suchmaschinenoptimierung. Früher beschäftigte man sich natürlich damit vermehrt, die optimale Keyworddichte im veröffentlichten zu bewerkstelligen. Einige SEOs und Webseitenbetreiber nutzen dazu sogar automatisierte Software, um die Keyworddichte von erstellten Texten zu kontrollieren und anschließend Teile des Contents wieder umzuschreiben und mit mehr Keywords zu füllen.

Es ist zwar immer noch von Bedeutung an bestimmten Positionen Keywords einzusetzen, wie etwa im Title Tag oder in der Überschrift. Aber der Leser steht jetzt vermehrt im Vordergrund. Wenn Sie also Ihre relevanten Keywords nicht einfügen oder weniger Suchbegriffe unterbringen können, so ist das auch in Ordnung. Es ist nun viel wichtiger, dass der Content vor allem von natürlichem Charakter zeugt und auch als solcher wahrgenommen wird.

Links über Artikelverzeichnisse

Früher galten Artikelverzeichnisse als eine weitere gute Quelle um Links zu generieren oder um seine eigene Webseite damit zu promoten. Mit den letzten Google Updates sind einige Artikelverzeichnisse nun aber in der Versenkung verschwunden, sodass das Erstellen von Artikeln für Artikelverzeichnisse nicht mehr so viel Linkjuice bringt.

Für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Seite kann es zwar nach wie vor noch einen Vorteil bringen, derartige Artikel zu veröffentlichen. Doch müssen Sie nun aufpassen, wo Sie diese online stellen lassen. Denn schließlich sollte Ihre Arbeit nicht umsonst sein. Zum Zweck der Suchmaschinenoptimierung wenden Sie sich lieber Maßnahmen zu, von denen Sie wissen, dass Ihnen diese etwas bringen und Sie in Ihrem Ranking unterstützen. Wenden Sie sich dazu lieber dem Schreiben von Gastbeiträgen zu, die Sie in anderen Blogs veröffentlichen können.

Ständige Prüfung Ihrer in den SERPs

Über das eigene Ranking Bescheid zu wissen und hin und wieder seine Position zu prüfen, ist wichtig, aber müssen Sie dies nicht jeden Tag tun. Einmal im Monat oder alle paar Wochen ist vollkommen ausreichend.

Wenden Sie sich in Ihren Anstrengungen bei der Suchmaschinenoptimierung lieber anderen Aufgaben zu und versteifen Sie sich nicht darauf, ob sich nun Ihre Position nach einem Tag bereits verbessert hat oder nicht. Konzentrieren Sie sich stattdessen lieber darauf, Ihren Besuchern etwas mit Mehrwert anzubieten, diese sogar in eine Email-Liste zu verknüpfen oder zu einem Produktkauf anzuregen.

Artikelspinning

Bei diesen automatisierten Techniken wurden Original-Artikel verwendet und zu ähnlich lautenden oder leicht veränderten Zweitartikeln verändert, sodass man nicht selbst in die Tasten hauen musste. Aber einen tatsächlichen Mehrwert bieten derartige Artikel nicht. Das kostet nur kostbare Zeit, Geld und Nerven. Vor allem dann, wenn Google dies bemerkt und Ihre Webseite schließlich zum Absturz in den SERPs bringt.

Derartige Techniken haben vielleicht früher in der Suchmaschinenoptimierung funktioniert. Diese wurden dazu angewendet, um in möglichst vielen Artikelverzeichnissen mehrere Texte gleichzeitig zu veröffentlichen und innerhalb kurzer Zeit viele Backlinks zu generieren. Aber heute lassen sich gespinnte Artikel sehr leicht erkennen. Auch sind die Betreiber tatsächlich qualitativer Artikelverzeichnisse nun aufmerksamer und achten darauf, dass nun qualitative Texte geschrieben und veröffentlicht werden.

Es bringt Ihnen inzwischen viel mehr, wenn Sie nur wenige Artikel verfassen, aber diese mit Informationen sowie herausragendem Mehrwert füllen und als Gastartikel in anderen Blogs oder auf anderen Webseiten anbieten.

Richten Sie Ihre Strategie zur Suchmaschinenoptimierung effektiv aus!

Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit mit uneffektiven SEO-Aufgaben in Ihrem Geschäftsalltag. Nicht jeden Tag ist es wichtig, Ihre Position in den SERPs zu prüfen oder stets auf eine optimale Keyworddichte zu achten. Schreiben sie informative Gastartikel, die auch den Lesern des Gastblogs wertvolle Informationen liefern, und optimieren Sie somit Ihre Online-Reputation.

Konzentrieren Sie sich auf die bewährten Methoden aus der Suchmaschinenoptimierung und führen Sie regelmäßig Updates auf Ihrer Webseite durch. Halten Sie diese aktuell, aber prüfen Sie auch, wie sich, durch diese Veränderung, die Seiten-Performance verändert hat. Denn das Testen ist immer noch ein großer Bestandteil in der Suchmaschinenoptimierung, wie auch ein ordnungsgemäßer Backlinkaufbau. Versteifen Sie sich also nicht mehr auf veraltete Methoden, sondern gehen Sie mit der Zeit.

Related posts