WDF*IDF – die Formel zur Suchmaschinenoptimierung?

Die Abkürzung WDF*IDF ist in -Fachkreisen derzeit in aller Munde. Doch bisher wissen nur wenige was dahinter wirklich steckt und wie sie sich profitabel nutzen lässt. Hier wird erklärt, welche Möglichkeiten sich durch die Verwendung von WDF*IDF in der eröffnen. Eine ausführliche Begriffserklärung ist vorne angestellt, sodass jeder erkennen kann, worum es sich bei WDF*IDF handelt.

Begriffserklärung WDF*IDF

Was klingt wie eine Abkürzung aus sozialen Netzwerken ist für die Einen die durchschlagende Formel im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Andere wiederum zweifeln noch an der Formel. WDF*IDF ist im Bereich der Suchmaschinenoptimierung ein wichtig gewordener Faktor. Die Abkürzung setzt sich aus zwei Begriffen zusammen. WDF steht für Within Document Frequency und WDI für Inverse Document Frequency. Für ein besseres Verständnis und den Nutzen für die Suchmaschinenoptimierung werden hier beide Komponenten getrennt voneinander erläutert.

WDF – so funktioniert es

WDF ist ein klar messbarer Wert in der Suchmaschinenoptimierung. Hierbei handelt es sich um eine spezifische Gewichtung des entsprechenden Keywords innerhalb eines Textes oder Dokuments. Hinter der Formel von WDF verbirgt sich ein Logarithmus, welcher zweifache Anwendung findet. Faktisch betrachtet, ist der Wert, der zur WDF Berechnung dient, die Häufigkeit des entsprechenden Wortes im Dokument, also dessen Gesamtzahl. WDF nutzt den Logarithmus, um die Keyworddichte zu stauchen. Dies dient dazu, dass die verwendbare Wortzahl in der Suchmaschinenoptimierung gedeckelt wird. Es ist also nicht mehr möglich unendlich viele Wörter in einen Text zu schreiben, um dessen Relevanz zu erhöhen. Durch WDF kann errechnet werden, welches Wort im Dokument den Text, die Webseite oder das betextete Produkt, am Besten beschreibt. Daraus ergibt sich eine Art Wort-DNA für den Text. Stoppwörtern, die für die Grammatik und das Verständnis des Textes wichtig sind, fallen nicht ins Gewicht. Der Grund hierfür ist IDF.

IDF – das versteckt sich hinter dieser Suchmaschinenoptimierung

IDF dient dazu zu analysieren wie hochwertig das gewählte den Text überhaupt beschreiben kann. Schließlich könnte dieses eine Keyword zu Hunderten auf der Welt in Webseiten verwendet werden. IDF berechnet wie sinntragend das Wort für den Text ist.Für die Suchmaschinenoptimierung kann dies ein Vorteil sein.

WDF*IDF Tools zur Suchmaschinenoptimierung

Wer sich dafür entscheidet, unter fachspezifischen Gesichtspunkten der Suchmaschinenoptimierung, diese Formel anzuwenden, kann mithilfe hochwertiger Tools WDF*IDF umsetzen. Dabei berechnet das Programm die Werte selbständig. Generell sollte jedoch nicht vergessen werden, dass eine Suchmaschinenoptimierung wichtig ist, aber der Leser davon möglichst nichts merken sollte. Er selbst möchte einen gut leserlichen Text vorfinden, der ihm Mehrwert und Informationen bietet. Eine professionelle Suchmaschinenoptimierung leistet Beides.

Related posts