Suchmaschinenoptimierung: Tipps und Trends 2015

Maik Schwertle / pixelio.de

Zusammenfassend lässt sich der Trend 2015 in Sachen als „Weg von der Masse hin zur Klasse“ beschreiben. Ständige Updates im Suchalgorithmus von und Weiterentwicklungen im IT-Bereich sowie Änderungen im Internet-Nutzungsverhalten sorgen für eine immer komplexere Suchmaschinenoptimierung. Online-Händler und Webseitenbetreiber stehen dadurch regelmäßig vor neuen Herausforderungen.

Die Löwenstark Online-Marketing GmbH fasst zusammen, worauf Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung 2015 vorbereitet sein sollten, wollten sie auch in diesem Jahr sich erfolgreich am Markt etablieren. Die Suchmaschinenoptimierung wird stets spannend und dynamisch bleiben, weil sich jeder Verantwortliche auf veränderte Bedingungen einstellen muss, sobald Google wieder an seinen Algorithmen dreht. Bewährte Taktiken greifen möglicherweise dann nicht mehr, sondern müssen den neuen Rahmenbedingungen angeglichen werden.

Drei große Trends zeichnen sich auch für 2015 ab. Dazu zählen mobile Suche, Webseite-Performance, aber nicht zuletzt auch weiterhin Marketing. Daraus ergeben sich folgende Tipps für eine effektive Suchmaschinenoptimierung:

Linkaufbau, sogenanntes Linkbuilding ist der Verlierer der Suchmaschinenoptimierung. Der Trend geht hin zu Content Marketing, interessanten Inhalten mit Mehrwert für den Leser. Originell und qualitativ anspruchsvoll sowie vielseitig sollten die Inhalte sein. Statt Linkbuilding ist vom Linkmanagement bei der Suchmaschinenoptimierung die Rede. Mit dem Kauf oder Tausch von Links lässt sich kein Blumentopf mehr gewinnen, hingegen sind kreative Content Marketing-Strategien weiter im Aufwind. Die Inhalte sollten nicht nur zum Lesen animieren, sondern auch zum Verweilen auf der Seite einladen. und eingehende Links (Backlinks) kommen mehr oder weniger von allein und auf natürliche Weise über Likes, geteilte oder angeklickte Inhalte. Dadurch werden wiederum andere Leser angelockt.

Vielfältiger Content ist „in“, so zählen Grafiken, E-Books oder Videos zu interessanten Inhalten, die gern geschaut werden. Es empfiehlt sich die Einbindung in die Webseite und/oder die virale Verbreitung dieser Inhalte.

Die Backlinkstruktur sollte der Fachmann für Suchmaschinenoptimierung trotzdem ständig im Auge behalten, um Abstrafungen zu vermeiden, indem schädliche Links und negative Einflüsse rechtzeitig entdeckt und behoben werden. Ein weiteres Google-Update (weiterer „Pinguin“) 2015 könnte Seiten wieder hoch katapultieren, wenn sie auf professionelles Content Marketing setzen und verlorene Platzierungen wieder wett machen.

Der mobilen Suche und des Webbrowsings für Mobilgeräte wird mehr Bedeutung beigemessen. Vier von zehn Deutschen verwenden Smartphones, etwa 30 Prozent davon kaufen online ein. Webmaster und Onlineshops sind quasi verpflichtet, ihre Seiten auch für mobile Apps einzurichten, wollen sie dem Trend nicht hinterherhinken. Profis für Suchmaschinenoptimierung sowie Marketer im Onlinebereich müssen diese Entwicklungen schon bei der Webseitengestaltung beachten – Stichwort: responsive Design. Die Suche mithilfe der Sprachsteuerung erschließt weitere Möglichkeiten, weshalb die Experten für Suchmaschinenoptimierung komplette Antworten auf den Webseiten platzieren sollten. Das bedeutet zu ermitteln, welcher Content mit welchen Keywords und -Kombinationen auf der Homepage angezeigt wird.

Der 3. wichtige Trend in Sachen Suchmaschinenoptimierung ist die Performance der Webseite. Mehr als 200 verschiedene Faktoren haben Einfluss auf die Google-Platzierung. Dazu zählen u. a. Ladegeschwindigkeit und Besucherfreundlichkeit. Wie schnell die Seite sich aufbaut, wird künftig ein entscheidendes Kriterium für das und damit für die Suchmaschinenoptimierung sein. Lange Ladezeiten führen zu Leser- und damit Kundenverlusten. Das kann sic kein Webshop-Betreiber leisten. Dabei ist vor allem auch zu berücksichtigen, dass unterwegs nicht immer auf WLAN oder LTE zugegriffen werden kann. Dann dauert der Seitenaufbau möglicherweise länger und die User bleiben weg.

Related posts