Studie zum Verhalten der Nutzer mobiler Endgeräte

Für die wird es immer wichtiger, nicht nur die Anzeige für Desktop-PCs und Laptops zu berücksichtigen, sondern auch für Tablets und Smartphones. Dies liegt daran, dass immer mehr Menschen diese praktischen Geräte nutzen, um damit im Internet zu surfen. Die geringe Größe ermöglicht es, sie immer mitzuführen und an jedem beliebigen Ort das Internet zu nutzen. Daher ist es sehr wichtig, zum einen die technischen Aspekte und zum anderen das Verhalten der mobilen Nutzer bei der Suchmaschinenoptimierung zu berücksichtigen. Das US-amerikanische Unternehmen Clarity hat nun eine neue Studie veröffentlicht, die viele Rückschlüsse auf das Verhalten der Nutzer von Tablets und Smartphones zulässt und daher auch für die Suchmaschinenoptimierung von großer Bedeutung ist.

Nur der erste Platz zählt bei der Suchmaschinenoptimierung
Die Studie untersuchte, welche Ergebnisse die Nutzer eines Desktop-Geräts in der von erstellten Liste anklicken und wie das Verhalten bei den Anwendern mobiler Endgeräte aussieht. Die Ergebnisse sind dabei verblüffend und haben eine wichtige Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung. Die Studie sagt aus, dass 27,7 Prozent der Nutzer von Smartphones und Tablets das erste Ergebnis anklicken. Bei den herkömmlichen Computern liegt hier die Rate lediglich bei 19,3 Prozent. Für den zweiten Platz beträgt die Klick-Rate bei mobilen Endgeräten nur noch 9,2 Prozent, während sie bei Desktop-Usern noch bei 11,4 Prozent liegt. Beim dritten Platz liegen die Werte bei 3,9 beziehungsweise bei 7,7 Prozent. Für die Suchmaschinenoptimierung bedeutet dies, dass bei der Suche mit mobilen Geräten der erste Platz eine noch wichtigere Bedeutung hat. Während bei Desktop-Geräten der Unterschied zwischen erstem und zweitem Platz lediglich bei 7,9 Prozentpunkten liegt, beträgt er bei mobilen Geräten 18,5 Punkte. Dieser Umstand sollte daher bei der Suchmaschinenoptimierung unbedingt beachtet werden.

Die Rückschlüsse für die Suchmaschinenoptimierung
Wenn Sie sich bei der Suchmaschinenoptimierung auf die Nutzer mobiler Geräte konzentrieren, sollten Sie diese Ergebnisse unbedingt berücksichtigen. Während bei den klassischen Geräten auch der zweite oder dritte Platz noch viele Besucher bringt, ist dies nun nicht mehr der Fall. Daher kann es hier im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung besser sein, sich nicht auf die sehr stark umkämpften Keywords zu konzentrieren. Denn in diesem Fall ist es trotz Suchmaschinenoptimierung oftmals nicht möglich, den ersten Platz zu erreichen. Der Wert der Bemühungen ist in diesem Fall daher recht gering. Sehr viel sinnvoller kann es sein, ein Nischenkeyword für die Suchmaschinenoptimierung zu wählen. Obwohl die Zahl der Suchanfragen in diesem Fall oftmals deutlich geringer ist, kann die höhere Klick-Rate auf dem ersten Platz insgesamt für deutlich mehr Besucher sorgen.

Related posts