Die Folgen des neuesten Penguin Updates

Vor etwa zwei Wochen gab bekannt, dass das Unternehmen ein neues Penguin Update durchgeführt hat. Mittlerweile haben sich viele Spezialisten aus dem Bereich der mit diesem Thema auseinandergesetzt, sodass es bereits möglich ist, die Auswirkungen zu erkennen. Für die Suchmaschinenoptimierung steht dabei im Mittelpunkt, dass es durch diese Neuerung nun möglich ist, Seiten, die bei einer vorherigen Überprüfung abgestraft wurden, wieder zu rehabilitieren.

Die Folgen der übermäßigen Suchmaschinenoptimierung
Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung gibt es viele Maßnahmen, die auch von den Betreibern der Suchmaschinen gerne gesehen werden. Dazu zählt insbesondere eine übersichtliche und ansprechende Darstellung des Contents. Darüber hinaus bietet die Suchmaschinenoptimierung jedoch auch zahlreiche Möglichkeiten, um mit verschiedenen Tricks die Ergebnisse zu manipulieren. Dazu zählt beispielsweise das Stuffing, versteckter oder automatisch erstellte Inhalte. Auch unnatürlich erstellte Links zählen zu den Bereichen der Suchmaschinenoptimierung, die die Betreiber von Google nicht gerne sehen. Das Penguin Update hatte den Sinn, diese Maßnahmen aufzuspüren und abzuwerten. Dabei wurde die komplette Domain mit einem Bann belegt, den die Seitenbetreiber nicht einfach aufheben konnten. Selbst wenn sie die Inhalte und die Backlinks überarbeiteten und sich dabei fortan an den Google-Richtlinien orientierten, blieb das der Seiten schlecht, sodass die Suchmaschinenoptimierung keinen Erfolg brachte.

Das neue Penguin Update beeinträchtigt die Suchmaschinenoptimierung kaum
Wenn man sich nun die Auswirkungen des neuen Updates auf die Suchmaschinenoptimierung betrachtet, fällt auf, dass die Auswirkungen nur recht gering erscheinen. Nur wenige Seiten scheinen mit einem Penalty belegt worden zu sein, der einen erheblichen Verlust des Rankings nach sich zieht. Die meisten Experten in diesem Bereich gehen daher davon aus, dass das Update nur eine sehr geringe Auswirkung hat. Nur schwerwiegende Verstöße gegen die Richtlinien von Google scheinen vom neuen Update betroffen zu sein. Dennoch ist es nach wie vor angebracht, bei der Suchmaschinenoptimierung in diesem Bereich viel Vorsicht walten zu lassen.

Rehabilitierung abgestrafter Seiten
Einen wichtigen Punkt für die Suchmaschinenoptimierung stellt es jedoch dar, dass viele Seiten durch das neue Update rehabilitiert wurden. In vielen Fällen, in denen die Seite einen Penalty erhielt, ist die Sichtbarkeit wieder genauso hoch wie vor diesem Eingriff. Dies dürfte alle Seitenbetreiber, die von diesem Problem betroffen waren, sicherlich sehr freuen. Das bedeutet, dass es auch nach einer Abwertung möglich ist, wieder erfolgreich zu arbeiten. Für die Suchmaschinenoptimierung ist es dabei von großer Bedeutung, alle beanstandeten Punkte zu bearbeiten. Ein gründlicher Blick in die Richtlinien kann dabei helfen, die Seite wieder aufzuwerten. Wenn die Seite von vielen -Seiten verlinkt wurde, ist es sinnvoll, die Links zu löschen. Sollte dies nicht möglich sein, kann auch das Disavow-Tool von Google helfen.

Related posts