Wie Sie wieder mit dem Bloggen beginnen

Die Feiertage haben vielen Bloggern und Textern als auch Hobbyautoren die Zeit gegeben, mal wieder auszuspannen und sich für ein paar Tage nur um sich selbst zu kümmern. So würde ein „normaler“ Urlaub aussehen. Einige Blogger gönnen sich diese Pause nicht, sondern schreiben wie gewohnt weiter. Aber was ist mit den Anderen? Fällt es Ihnen viellicht sogar schwer, die richtigen Themen zum Schreiben zu finden oder will die angesetzte Planung nicht wirklich voranschreiten?

Keine Sorge. So geht es vielen Bloggern. Etwas anderes erscheint einfach wichtiger, als sich wieder an den PC zu setzen und wieder für den Blog zu schreiben. Einigen Bloggern passiert es sogar, dass Sie ganz mit dem aufhören. Aber so muss es Ihnen nicht auch ergehen.

Manche Menschen sind zum Blogger „geboren“ und Andere leider nicht. Bei Letzterem sollten Sie sich vielleicht um andere Dinge kümmern, als um das Bloggen. Stellen Sie zum Beispiel einen Blogger oder Texter ein, der das Schreiben der Beiträge für Ihren Cooperate Blog übernimmt. Dann haben Sie den Blick frei für das Wesentliche.

Einfach anfangen zu schreiben

Für die tatsächlichen Blogger heißt es, sich wieder auf seinen „Lieblings-Schreibplatz“ zu setzen und wieder anzufangen zu schreiben. Aber auch wirklich anzufangen zu schreiben und nicht wieder eine andere „Dringlichkeit“ vorzuschieben.

Vielleicht denken Sie jetzt, dass Sie sich noch um andere Dinge auf Ihrer Webseite kümmern müssten. Das Webdesign, Ihre „Über-mich“-Seite müssten überarbeitet werden, aber die Beiträge bleiben auf der Strecke. Oder Sie finden nicht die richtige Inspiration zum Schreiben. Das kann auch jedem erfahrenen Blogger einmal passieren. Aber auch dann muss man nicht gleich, das Bloggen aufgeben. Es kann ganz einfach daran liegen, dass Ihnen, nach ein paar Ruhemomenten, andere Dinge zu Ihrer Motivation für das Bloggen verhelfen, als früher.

Das Erscheinungsbild eines Blogs mag zwar ebenso wichtig sein, wie der . Aber ohne jeglichen Content geht es nicht. Ohne regelmäßige Artikel existiert Ihr Blog nämlich nicht und Sie geraten bei Ihren Lesern in Vergessenheit.

Sehr oft kann es auch daran liegen, dass verschiedene äußere Einflüsse, Sie am Schreiben von neuen Blogbeiträgen hindern: Das Telefon klingelt die ganze Zeit oder Ihre Gedanken kreisen um Ihr oder dass Sie unbedingt mehr Besucher für Ihre Webseite möchten.

Wenn Sie einen Blogbeitrag schreiben, schalten Sie alles ab, schließen Sie sich ein – wenn es nötig werden sollte. Erst wenn Sie den Blogbeitrag geschrieben haben, kümmern Sie sich um alles Andere. Machen Sie sich selbst nicht zu viel Druck, dann klappt es auch besser mit dem Schreiben.

Lassen Sie allen Druck einfach fallen – selbst, wenn es nur für kurze Zeit ist

Wenn Sie nämlich nicht mehr den Druck verspüren, einen Blogbeitrag zu schreiben, sondern dies schon erledigt haben, verspüren Sie auch die Energie für andere Aufgaben. Als Blogger hat man sich bewusst dazu entschieden, mit dem Teilen seiner Meinung und seinem Erfahrungsschatz, über einen Blog, andere daran teilhaben zu lassen, aber auch seinen Leidenschaften nachzugehen. Wenn es Sie als Blogger nicht regelmäßig dazu zieht, zu schreiben, dann sollten Sie es lieber sein lassen. Denn das Schreiben, an sich, sollte schon Motivation genug sein.

Andere Aufgaben, wie auch die , sind für Blogger zwar ebenso wichtig, aber das ist nicht das Hauptaugenmerk eines Blogs. Ein Blog ist Ihr Werkzeug – vielleicht sogar ein Sprachrohr – dass Sie gewählt haben, um über sich zu erzählen, auf sich aufmerksam zu machen. Das geschieht in erster Linie über die Texte in Ihrem Blog.

Nach dem Jahreswechsel kann der erste Blogbeitrag etwas „anstrengend“ sein, denn viele Blogger versuchen mit Ihrem Beitrag, im neuen Jahr, wieder neu Fuß zu fassen. Aber denken Sie auf keinen Fall daran. Das zerstört nicht nur, Ihren Schreibfluss, sondern geht ihre Motivation zum Schreiben erst recht flöten. Hören Sie also sofort damit auf!

Bloggen Sie darüber, was Sie gerade bewegt!

Schreiben Sie doch direkt darüber, dass Sie im Augenblick Schwierigkeiten haben, ein Thema zu finden, weil Sie sich einfach nicht entscheiden können. Ihre Leser können Ihnen den richtigen Hinweise geben, zu welchen Themen Sie zuerst bloggen sollten. Die sozialen Netzwerke wie Twitter, Facebook und Google+ können Sie dazu hilfreich nutzen.

Noch besser: Schreiben Sie einen Beitrag darüber, was Sie gerade bewegt. Das kann der Wunsch nach Harmonie oder mehr Zeit für die Familie sein. Sogar Ihre Vorsätze oder Ziele, die Sie sich vorgenommen haben. Das lässt Sie zudem viel authentischer, für Ihre Blogleser, erscheinen. Blogger sind auch nur Menschen.

Related posts