Wann sind Footer Links angebracht?

Balance zwischen und Navigation finden

Aus der Sicht der Suchmaschinenoptimierung sind Footer Links nicht angebracht, wenn Sie durch Backlinks Ihre Seite in Ihrem besser positionieren möchten. Trotzdem kommt man nicht immer drum herum, Footer Links auf der Start- oder einer Unterseite aufzuführen. Wann ist das aber der Fall?

Es gibt zwei verschiedene Arten von Footer-Links. Zum einen können das Backlinks sein, die Sie, im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung, eingefügt haben. Oder Sie bieten mit den Footer-Links Ihren Lesern und Besuchern eine weitere Möglichkeit zur weiteren Navigation auf der Webseite an.

Auch helfen Ihnen Footer-Links, wenn Sie auf einer rein visuellen Unterseite im Footer relevante Begriffe einfügen, sodass Google diesen entsprechend diesen Keywords zuordnen kann. Doch gilt es auch hier, nicht zu übertreiben.

Content im Footer: Unterscheidung zwischen den Links, die keiner sehen will

Seien wir mal ehrlich: Würden Sie Content lesen, der sich am Ende einer Webseite befindet? Wohl eher nicht. Inhalte und Texte, die unterhalb der offensichtlichen Abgrenzung einer Seite befinden, werden gerne ignoriert und fallen unter die Kategorie „nebensächlich“ oder „irrelevant“. Meist befinden sich im Footer höchstens die Firmenadresse, Copyright-Hinweise und der Link zum Impressum.

Früher setzte man noch die Technik ein, Links in derselben Schriftfarbe wie den Hintergrund im Footer einzufügen. Doch inzwischen ist diese Methode nicht nur für Google mehr als suspekt. Wer eine derartige Technik noch einsetzt, macht sich eher unseriös und unbeliebt bei den Suchmaschinen. In Sachen Suchmaschinenoptimierung hilft es Ihnen genauso wenig weiter.

Nicht nur durch Google wurde nun immer offensichtlicher, dass auch die Leser hochwertigen Content bevorzugen – und nicht nur auf visuelle Art, sondern auch als lesbaren Text. Doch wird derartig visueller Content nicht wirklich wahrgenommen. Wenn Sie also etwas mit Ihrer Webseite aussagen möchten, das nicht nur relevant zur Suchmaschinenoptimierung ist, sondern auch für Ihre Leser, dann achten Sie darauf, nach dem Grundsatz „above the fold“ zu gehen – also im ersten Drittel Ihrer Webseite den informativen Content einzufügen.

Es herrscht kein Gesetz vor, dass Sie auf einer Unterseite oder Startseite, auf die Visualität verzichten müssen. Ein kleiner Absatz mit einer kurzen Zusammenfassung über den enthaltenden Inhalt ist nicht nur vorteilhaft für Ihre Suchmaschinenoptimierung, sondern auch für Ihre Leser. Trotzdem muss der Inhalt sichtbar bleiben. Achten Sie auch hier auf eine natürlich wirkende Keyworddichte.

Übertreiben Sie es nicht mit den internen Verlinkungen: Bleiben Sie natürlich!

Die Navigation auf Ihrer Webseite sollte in erster Linie über die Navigations-Liste auf Ihrer Webseite erfolgen. Sie können zwar auch die grundlegenden Bestandteile Ihrer Webseite im Footer, als interne Links einfügen, aber übertreiben Sie es nicht. Wenn Ihre Webseite aus vielen unendlichen Unterseiten besteht, kann das im Footer schnell unübersichtlich werden.

Bleiben Sie bei den Links im Footer vor allem themenrelevant. Sie können zwar Ihre internen Links im Footer mit einfügen, aber bei vermehrten Verlinkungen würde das Ihre Linkpopularität nur negativ beeinflussen und den tatsächlichen Nutzen vollkommen verschleiern.

Bei Links von externen Seiten, als Maßnahme zur Suchmaschinenoptimierung, sei mehr als betont, dass Sie auf Footer-Links gänzlich verzichten sollten. Diese bringen Sie nicht weiter. Der Backlinkaufbau, an sich, kostet schon Einiges an Zeit. Wenn ein Linktauschpartner sich nur auf Footer-Links einigen will, dann lassen es lieber ganz. Ein besseres Ranking bringt Ihnen das ohnehin nicht. Wenn Sie effektiv Suchmaschinenoptimierung betreiben wollen, dann legen Sie wert auf Links aus dem Content, die auch im richtigen Kontext relevant zu dem Thema Ihrer Webseite passen. Erst dann können Sie Ihr Ranking tatsächlich vorantreiben.

Related posts