Suchmaschinenoptimierung nicht nur für Google

Bei der monatlichen Ermittlung von StatCounter in Bezug auf die Verteilung der Marktanteile sämtlicher großen Suchmaschinen weltweit gab es nur wenig Bewegung. Allerdings musste im Dezember 2014 einen Verlust von 2 Prozent Marktanteil hinnehmen. Die Nutzer landeten bei Yahoo!, Firefox hat zu dieser gewechselt. Das bedeutet, das Experten für die Yahoo! Suche nicht vernachlässigen sollten.

Schon früher beobachteten die Profis für Suchmaschinenoptimierung kleinere Verschiebungen der Marktanteile bei den Suchmaschinen. Einige gingen zugunsten von Google aus, andere nicht. Deshalb wiegt der aktuelle Verlust besonders schwer. Nur vier Wochen hat es gedauert, um in den USA die Google-Prozente von 77,3 auf 75,2 Prozent Marktanteil zu senken. Yahoo! legte von 8,6 Prozent auf 10,4 Prozent zu. Für die Fachleute für Suchmaschinenoptimierung dürfte der Verlust von Google jedoch weniger tragisch sein. Sie profitieren möglicherweise von neuen Suchmaschinen und sollten eventuell ihre Strategien zur Suchmaschinenoptimierung nicht allein auf den Giganten Google ausrichten.

Suchmaschinenoptimierung und der Google Marktanteil

Mozilla verkündete Ende November, dass in den USA ab sofort Yahoo! als Standard-Suchmaschine eingestellt wird. Hintergründe waren finanzieller Art, aber Mozilla setzt auch auf die deutlich flexiblere Darstellung der Suchergebnisse. Darauf können sich die Profis für Suchmaschinenoptimierung einstellen. Mozilla finanzierte sich mit 90 % über viele Jahre mithilfe von Google.

Obwohl Firefox in den USA 15 Prozent Marktanteil hat, brachte der Suchmaschinen-Wechsel Google nur zwei Prozent Verlust. Viele Nutzer steuern Google direkt an, andere wechselten in ihren Einstellungen zurück zum bewährten Suchmaschinenanbieter Google. Zugelegt hat allerdings auch die Microsoft Suchmaschine Bing, nämlich 0,4 Prozent. Hier können sich die Strategen für Suchmaschinenoptimierung überlegen, ihre Strategien auch auf diese Suchmaschine auszurichten.

Völlig begeistern dürften die Ergebnisse Yahoo! nicht und Google nicht völlig enttäuschen. Yahoo! hatte sicher einen größeren Zuwachs erwartet. Man lässt sich schließlich die Einstellung als Standardsuchmaschine einiges kosten und das bei ohnehin schon angeschlagener Finanzdecke. Google dürfte zufrieden sein, dass die Verluste nicht ausgefallen sind, da viele Nutzer ihre bekannte Suchmaschine eingestellt haben. Suchmaschinenoptimierung für Google Ergebnisse lohnt also nach wie vor.

Die Experten für Suchmaschinenoptimierung und alle anderen Interessierten warten nun gespannt auf die Zahlen der nächsten Monate. Wichtig wird vor allem sein, ob Google sich die zwei Prozent Verlust zurückholen kann oder weitere Einbußen einstecken muss.

Für die Dienstleister, die professionelle Suchmaschinenoptimierung anbieten, stellt sich nun die Frage, ob sie sich weiterhin der „Großmacht“ Google beugen und mit den ständigen Algorithmus-Umstellungen leben wollen oder ob andere Suchmaschinen nicht auch für die Suchmaschinenoptimierung interessant sind. Bereits einige SEOs haben ihr Portfolio erweitert und bieten Suchmaschinenoptimierung für weitere Suchmaschinen an.

Related posts