Rhythmus zur Content-Aktualisierung

Wie oft sollten Sie Ihren optimieren, aktualisieren und erweitern? 

So wie es unterschiedliche Charaktere bei Menschen gibt, sind Webmaster auch sehr verschieden darin, ihren Content zu aktualisieren. Einige machen dies fast täglich, andere wiederum kümmern sich so gut wie nie, um die Optimierung einer Seite. Es stellt sich also die Frage, wann der beste Zeitpunkt dafür ist.

In erster Linie hängt es aber von Ihnen selbst ab. Trotzdem können Situationen auftreten, die ein Update zum Content erforderlich machen oder sich dazu anbieten.

Überarbeitung des Webdesigns und zum Re-Launch einer Webseite

Der Sinn eines Re-Launch oder dem Re-Design einer Webseite besteht darin, die Seitenperformance zu verbessern und diese für Nutzer zugänglicher zu gestalten. An sich sollte ein Re-Design von der Pike auf vor sich gehen, denn nur dann können Sie sicherstellen, dass Ihre Webseite richtig konfiguriert ist und Sie somit das höchstmögliche Interesse Ihrer Leser erreichen.

Zu diesem Zeitpunkt ist es am Einfachsten, Maßnahmen aus der zu integrieren. Mit dem kompletten Neuansatz erhalten Sie eine völlig andere Sicht der Dinge und Ihre Seite kann schneller und produktiver performen, wenn diese erst einmal fertiggestellt ist. Meist sehen Sie dann Aspekte zur Suchmaschinenoptimierung, die Ihnen sonst einfallen würden.

Die andere Variante stellt das Hinzufügen von neuem Content auf Ihren vorhandenen Seiten dar. Jedes Mal, wenn Sie neuen Content hinzufügen, ist das der perfekte Zeitpunkt, um Ihre Webseite einer „Wartung“ zu unterziehen. Der erste Schritt liegt grundsätzlich darin, den neuen und frischen Content zu prüfen, ob dieser bereits den gängigen Maßnahmen aus der Suchmaschinenoptimierung unterzogen wurde. Davon profitieren nicht nur Sie selbst, als Webmaster, sondern auch alle Ihre anderen Seiten auf der Domain können davon einen Vorteil erhalten.

Als Nächstes bietet es sich an, auch andere Seiten zu prüfen, ob hier bereits Optimierungsschritte vorgenommen sind. Gleichzeitig haben Sie damit die Möglichkeit, zu kontrollieren, ob Ihr neuer Content mit den vorhanden Inhalten verknüpft ist oder Verbesserungen erfordern. Sie müssen dabei nicht gleich jede einzelne Seite überprüfen, sondern entwickeln Sie ein System oder legen Sie sich eine koordinierte To-Do Liste an, die Ihnen angibt, welche Aufgaben zur Suchmaschinenoptimierung und der Content-Aktualisierung zuerst anstehen.

Wenn sich Bedingungen ändern oder einfach eine Zeit vergangen ist

Immer wieder kann es vorkommen, dass bestimmte Gegebenheiten sich ändern. Besonders dann ist es erforderlich, explizite Informationen auf der Homepage zu ändern – beispielsweise im Impressum oder wenn Ihnen die Aktualisierung einer bestimmten Unterseite besonders am Herzen liegt. Das kann für Sie eine Möglichkeit darstellen, nicht nur diese eine Aufgabe zu erledigen, sondern sich mehr Zeit für Ihre Webseite zu nehmen.

Manchmal kommt es einem Webmaster auch einfach so in den Sinn, die eigene Webseite zu verbessern und anders zu gestalten. Sobald Sie diesen Gedanken hegen, ist das ein guter Zeitpunkt für eine Aktualisierung Ihrer Inhalte.

Wenn Ihr Business gut läuft, wird es Ihnen weniger in den Sinn kommen, Ihre Webseite, mithilfe der Suchmaschinenoptimierung, zu verbessern. Aber eine Webseite kann nur weiterhin gut funktionieren, wenn diese regelmäßig gewartet wird – so wie alles andere auch. Genauso unterstützen Sie damit regelmäßige Besuche durch die , wodurch Ihre Inhalte relativ zeitnah in den Index aufgenommen werden.

Am Besten ist es, wenn Sie die Aktualisierungen zu einer regelmäßigen Gewohnheit machen. Dann fließt es automatisch in Ihren Alltag mit ein und Sie denken auch, ohne eine Terminierung, völlig automatisch daran. Selbst wenn Sie nur eine kurze Sichtung der Webseite vornehmen, reicht das schon völlig aus. Meist fallen hier bereits Aufgaben ein, die für die Seite noch zu erledigen sind. Die Arbeit an einer Webseite ist niemals zu Ende, sondern bedarf der regelmäßigen Pflege.

Related posts