OnPage SEO: Ignorieren Sie nicht die Grundlagen

Ein braucht nicht nur Umsätze, sondern ebenso ordentliche OnPage

Ein Online-Shop ist nicht nur zum Verkaufen und zur Umsatzgenerierung dar. Denn was einen guten Shop oftmals ausmacht, ist ein guter Kundenservice und die Performance der Webpräsenz. Daher ist die ein Aspekt, der von Anfang an involviert sein sollte.

Ohne Zweifel stehen die Kundengewinnung und die Umsatzsteigerung im Vordergrund. Bei einem Online-Shop bewegt sich Ihre Zielgruppe im Internet und einige der Nutzer haben bereits gute Webseiten kennengelernt. Die Erwartungen, die sich daran angepasst haben, sind nun weitaus höher. Der erste Eindruck hat nicht nur im realen Leben einen enormen Einfluss auf das Verhalten des Nutzers, sondern auch im Web. Ordentliche OnPage SEO ist der Key für eine gute Conversion Rate.

Setzen Sie nicht auf die Geduld der Nutzer

Die Ladezeit einer Webseite ist genauso für Shops eine der wichtigsten Grundlagen, die kontinuierlich kontrolliert und optimiert werden müssen. Agenturen, die sich um das Aufziehen von Online-Shops kümmern, ignorieren dieses Faktum sehr oft – auch wenn sie sonst gute Arbeit leisten. Wenn aber langsam die ersten Umsätze generiert werden, sollte man sich um einen schnellen und optimierten Server Gedanken machen. Denn die Ladegeschwindigkeit hilft Ihnen nicht nur bei der OnPage SEO, sondern auch zur Steigerung Ihrer Conversion Rate. Bereits die Besserung von wenigen Sekunden kann Ihre Conversion nicht nur optimieren, sondern auch Ihre Umsätze erhöhen. Seokratie zeigt in einem Artikel verschiedenen Quellen auf, die dies bezeugen. Genauso schätzt es sehr, wenn Ihr Online-Shop keine lange Ladezeit benötigt.

Ein Online-Shop braucht wesentlich mehr Kraft, als es den Anschein hat. Allein braucht es ausreichend Platz für die Bilder, die mit Anwachsen des Online-Shops sicherlich mehr werden. Zusätzlich verlangsamen verschiedene Elemente die Ladezeit, die man, auf den ersten Blick, vielleicht nicht als überflüssig ansehen würde. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich auch um die Gzip-Komprimierung kümmern und Ihre Dateien klein halten, ohne dass die Qualität zur Darstellung gemindert wird. Mit Webpagetest.org können Sie Ihre Webseitengeschwindigkeit testen. Prüfen Sie zur Suchmaschinenoptimierung Ihre Ladezeit regelmäßig, um rechtzeitig die Servergeschwindigkeit und -Kapazität aufzustocken.

Die Meta-Daten sind das Erste, was die User von Ihrem Online-Shop zu sehen bekommen

Wenn ein kaufwilliger Nutzer nach einem Produkt als auch nach einem günstigen Angebot dazu sucht, verwendet er, mit großer Wahrscheinlichkeit, die Google, in die relevante Suchbegriffe eingegeben werden. Aus der Suche werden in den SERPs passende Webseiten, darunter auch Online-Shops, angezeigt. In diesem Sinne stellt der erste Eindruck einer Seite die Meta-Titles und -Description dar. Der daraus herauszulesende Text sowie Kontext gibt einen ersten Einblick darüber, was der Online-Shop zu bieten hat und was auf der entsprechenden Unterseite zu finden sein wird. Daher stellt der Title eine der wichtigsten Rankingfaktoren dar.

Der optimale Title ist kurz, prägnant und animierend. Damit Ihre Webseite unter den relevanten Suchbegriffen erscheint, muss der Title diese aber entsprechend enthalten. Nutzen Sie dazu das Google Tool, um diese zu bestimmen. Verwenden Sie aber zwingend die Einstellung „exakt“ und konzentrieren Sie sich vorwiegend auf die lokalen Suchanfragen. Achten Sie auch auf die korrekte Länge der Titles und Descriptions, sodass diese nicht mitten im Textfluss abgeschnitten werden. Vermeiden Sie die übermäßige Verwendung der Keywords und formulieren Sie in sinnvollen Sätzen. Versuchen Sie das relevante Keyword für die Unterseite im Title an die erste Stelle zu setzen. Heben Sie anschließend hervor, welchen Nutzen man bei Besuch der Webseite ziehen kann oder weisen Sie auf die Kernaussage hin. Bereits mithilfe der richtig eingesetzten Meta-Daten können Sie eine gute Positionierung erwirken – selbst ohne Links.

Achten Sie darauf, welche Seiten Ihres Shops durch Google indexiert werden

Bei einem Online-Shop ist die Gefahr sehr groß, Duplicate zu erzeugen. Für Google ist das zwar noch kein Grund, eine Penalty zu verhängen, wenn der Duplicate Content intern erzeugt wurde. Aber ist es dennoch sinnvoll, darauf ein besonders Augenmerk zu legen.

Das tritt häufig dann ein, wenn man Produkte anbietet, die bis auf die Größe oder Farbe, vollkommen identisch sind. Einige Shopsysteme erzeugen für jede Größe oder Farbe eine separate Unterseite. Gibt man aber Google keinen speziellen Hinweis, würden Seiten im Index aufgenommen werden, die sich ähnlich sind und die Suchmaschine weiß dann nicht, welche sie bevorzugt behandeln soll.

Das kann aber sowohl bei internen als auch externen Verlinkungen vorkommen. Auch wenn verschiedene Versionen einer Unterseite vorhanden sind – beispielsweise bei einer HTML-Version und einer pdf- oder Druckversion – ist für Google und auch für die Nutzer eine einzige Version ausschlaggebend.

Was macht Ihren Online-Shop besonders?

Viele Online-Shops sehen immer noch danach aus, dass einfach nur das System ins Netz gestellt wurde, aber ansonsten nicht viel mehr dafür aufgewendet wurde. Die Nutzer müssen auf Anhieb erkennen können, was Ihren Online-Shop besonders macht. Denn es gibt sicherlich noch weitere Shops, die das gleiche wie Sie anbieten, aber eine völlig andere Präsentation der Produkte und Dienstleistungen anwenden.

Geben Sie dem User stets zu verstehen, was Ihren Online-Shop einzigartig macht und welche Vorteile für den Nutzer entstehen, wenn er die angebotenen Produkte bei Ihnen kauft. Was ist das ausschlaggebende, dass Ihren Shop hervorhebt? Das kann eine vielfältige Auswahl an Produkten, besonders günstige Preise, Markenartikel oder umfassender Kundenservice aus kostenlosem Versand und/oder kostenlosen Retourensendungen sein. Verwenden Sie besondere Materialien oder bieten Sie einen zusätzlichen Service, den sonst kein anderer Online-Shop zur Verfügung stellt?

Setzen Sie, trotz Suchmaschinenoptimierung, den User in den Vordergrund

Fokussieren Sie sich nicht zu sehr auf die Umsatzgenerierung oder die Suchmaschinenoptimierung, sondern auf das was die User wollen und was sie erwarten. Sich in die Fußstapfen des Nutzers zu begeben, ist daher essenziell. Fragen Sie sich, welche Lösungen erwartet werden und wie Sie diese Ihren Kunden ermöglichen.

Beschränken Sie sich in Ihrem Online-Shop also nicht nur auf die grundlegenden Unterseiten, sondern denken Sie weiter und bauen Sie Ihr Shopsystem fortwährend aus. Verwenden Sie vor allem einzigartige Produktbeschreibungen und klären Sie darin darüber auf, welche Möglichkeiten sich durch das Produkt eröffnen. Erzählen Sie auch etwas über sich und was Sie dazu bewogen hat, diesen Online-Shop zu eröffnen. Welche Grundidee steckt dahinter?

Glänzen Sie mit Ihrem Wissen über die Produkte und die Fertigungsverfahren, die für die Produktion der Produkte angewendet werden. Welche Materialien kommen zum Einsatz und was macht die Qualität Ihrer Produkte aus? Liefern Sie Ihren Besuchern auch nützliche Hinweise und Tipps zur Anwendung der Produkte. Sind eventuell auch Trends in Betracht zu ziehen, die den Komfort und das Aussehen beeinflussen?

Seien Sie sich darüber im Klaren, wie Ihr Kunde aussieht. In welchem Alter ist er, was ist er von Beruf und welche Interessen pflegt er? Womöglich gehören Sie sogar selbst zur Zielgruppe, was Ihnen allein schon die notwendigen Einfälle liefern sollte, wie Sie die Präsentation und Informationsvielfalt zu Ihren Produkten im Online-Shop noch weiter optimieren können. Behalten Sie dazu stets im Hinterkopf, was für die Nutzer von Interesse sein könnte.

Related posts