Infografiken für den Backlinkaufbau erstellen

Infografiken sind im Trend. Denn diese vermitteln Informationen auf einfache Art. Durch die sozialen Netzwerke, die auf rein visuelle Medien aufgebaut sind, wie Pinterest oder Instagram, sind Infografiken im Kommen. Auch für den Backlinkaufbau oder als visuelles Medium auf Ihrem Blog können Sie Infografiken nutzen.

Übersichtlichkeit und Einfachheit sind die Grundgedanken bei Infografiken. Sie sind dazu da, um komplexe Aspekte eines Themas zu erläutern, aber in ihrer Einfachheit zu erklären, sodass auch jeder diese Aspekte verstehen kann. Infografiken bringen die Komplexität eines Themas auf den Punkt, aber können genauso Ihrem Unternehmen eine Hilfe zum Backlinkaufbau darstellen.

Vor allem genießen Infografiken neuerdings mehr Attraktivität für den Leser: Es muss nicht ein langer Textartikel gelesen werden, sondern man erkennt die Kernaussage innerhalb weniger Sekunden – nur mit Betrachtung der Grafik. Nicht immer lässt sich ein Thema in einem Textartikel erklären, Infografiken bieten in diesem Fall die optimale Unterstützung.

Was ist zur Erstellung einer Infografik notwendig?

Als Erstes braucht es natürlich eine passende Idee für die Infografik. Wenn Sie an Ihre Webseite denken oder die Themenvielfalt noch einmal durchgehen, die Sie behandeln, welche Informationen, lassen sich in eine Infografik packen?

Welche Fakten verändern sich nicht und sind auch über einen längeren Zeitpunkt noch aktuell? Nutzen Sie diese Gedanken, machen Sie sich auf die Suche nach Statistiken, die zu Ihrem Thema passen und füllen Sie Ihre Infografik mit diesen Werten und Infos. Erweitern Sie diese mit Argumenten, die faktisch korrekt sind, und erweitern Sie die Infografik mit Ihren eigenen Schlussfolgerungen.

Das Format für eine Infografik kann – je nach Thema – verschieden sein. Generell gilt, dass das Format die enthaltenden Informationen am Besten widerspiegelt. Von Zeitleisten, Flussdiagrammen, Karten, Grafiken, Schaubildern mit Größen- oder Wertvergleichen ist alles machbar.

Auch wenn Sie möglichst viele Informationen unterzubringen versuchen, so kann sich dabei schnell die Unübersichtlichkeit einschleichen. Lassen Sie sich in Ihrem Enthusiasmus also nicht überwältigen, sondern bleiben Sie beim Thema. Wenn eine Infografik nicht ausreicht, nutzen Sie die überschüssigen Informationen für eine weitere Infografik. Die Leser und auch Ihre Kunden, die Ihre Webseite besuchen, lechzen nach Informationen, aber geben Sie ihnen nicht zu viel Stoff auf einmal.

Branding mit Infografiken, zusätzlich mit Option zum Backlinkaufbau

Gestalten Sie Ihr eigenes Branding mithilfe der Infografiken. Legen Sie also mit Ihrer ersten Infografik fest, welches Farbschema Sie verwenden möchten. Über dieses Farbschema und das Schriftbild können Sie wiedererkannt werden. Kreieren Sie also Ihren eigenen Look, um Ihren Expertenstatus zu festigen und auch für einen Wiederkennungswert zu sorgen.

Vergessen Sie auch nicht, einen Link zu Ihrer Webseite zu integrieren. Indem Sie nicht nur Ihre erstellte Infografik auf Ihrem Blog oder Ihrer Webseite teilen, sondern auch in anderen sozialen Netzwerken verbreiten, schaffen Sie eine weitere -Quelle, die Sie genauso für Ihren Backlinkaufbau nutzen können. Aber auch hier gilt: Übertreiben Sie es nicht!

Tools, die Sie zum Erstellen einer Infografik nutzen können

  • Piktochart ist ein webbasiertes Tool, das Sie dazu verwenden können, ansprechende Infografiken zu erstellen. Des Weiteren enthält Piktochart bereits existierende Vorlagen, die Sie ganz leicht für Ihre Themen anpassen können. Die kostenlose Version beschränkt sich auf 3 Standard-Themes, die etwas kompaktere Version mit über 100 Themes kostet im Monat etwa 30 ¢.
  • Vizualize.me ist besonders interessant, um den eigenen Lebenslauf in eine Infografik zu verwandeln. Damit können Sie kompakt Ihre Erfahrungen und bisherigen Werdegang aufbereiten und für Ihre zukünftigen Arbeitgeber präsentieren. Verzichten Sie gleich auf einen schriftlichen Lebenslauf, gestalten Sie stattdessen Ihre Bewerbung visuell. Das hebt Sie sogleich von anderen Bewerbern ab.
  • Möchten Sie Ihren Twitteraccount einmal anders sichten? Nutzen Sie Vizify und sehen Sie Ihr Twitterprofil als Infografik mit grafischen Elementen mit den, am Meisten, retweeteten Beiträgen.
  • Tagxedo ist vor allem nützlich, wenn Sie Wörter und Themen als auch Blogartikel visuell in einer Wort-Wolke gestalten möchten. Die Größe der Wörter wird individuell angepasst und hängt davon ab, wie häufig die jeweiligen Wortphrasen in einem Text vorkommen.

Related posts