Google Penguin Update

Das Penguin Update von hat zu Herabstufungen zahlreicher Webseiten im Google- geführt. Im Folgenden werden die wichtigsten Gründe für eine Herabstufung benannt und aufgezeigt, was betroffene Webseitenbetreiber tun können.

Gründe für die Herabstufung

Bei einer genaueren Analyse der von einer Herabstufung durch Penguin Update betroffenen Webseiten wid deutlich, dass die meisten von ihnen eines oder mehrere der folgenden Merkmale aufweisen, die von Penguin Update als negativ eingestuft werden:

– Gekaufte Links mit genau bezeichnetem Anchor-Text;

– Links von als eingestuften Seiten;

– Links aus Artikelverzeichnissen und Linknetzwerken;

– Redaktionelle Gastbeiträge mit einer hohen Dichte von -Links;

– Kommentare von Nutzern, die Keywords als Teil ihres Kommentatorennamens wählen („Kommentar-Spam“).

Wie bereits im Beitrag zu Google+ erläutert wurde, ist vor allem ein verstärktes Auftreten von Kommentar-Spam für Google ein zuverlässiges Indiz dafür, dass eine Webseite übertrieben stark optimiert wurde. In Weblogs sollte man daher entweder unter seinem richtigen Namen kommentieren oder ein bei der Registrierung im Weblog ausgewähltes festes Pseudonym verwenden, aber keine wechselnden Pseudonyme.

Was tun bei einer Herabstufung?

Die Möglichkeiten von Webseitenbetreibern, auf eine Herabstufung Ihrer Webseite im Google-Ranking in Folge der Einführung des Google Penguin Updates zu reagieren, sind begrenzt. Im Einzelnen gilt es Folgendes zu beachten:

– Die Markteinführung des Penguin Updates ist bereits abgeschlossen. Da es sich beim Penguin Update um eine Änderung des Google-Algorithmus handelt, ist es aussichtslos, einen Widerspruch gegen eine Herabstufung (sog. reconsideration request) einzulegen.

– Webseitenbetreiber, deren Webseiten herabgestuft wurden, können sich aber unter Verwendung des folgenden Kontaktformulars an Google wenden:

https://docs.google.com/spreadsheet/ ein Kontaktformular eingerichtet.

– Wer in den Ergebnislisten von Google Webseiten findet, bei denen es sich offensichtlich um Spam handelt, kann diese unter folgender Adresse melden:

https://www.google.com/ webmasters/ melden.

Grundsätzlich wird es am aussichtsreichsten sein, auf eine Herabstufung der Webseite in Folge des Penguin Updates mit einer erneuten -Optimierung zu reagieren, die Rücksicht auf das durch das Penguin Update geänderte Suchverhalten von Google nimmt.

Related posts