Google ändert den Algorithmus zu Keyword-Domains

Minderwertiger -Qualität droht demnächst eine Herabstufung

-Domains brauchen genauso hochwertigen und lesenswerten Content, wie alle anderen Webseiten auch. Nun hat vom Webspam-Team für Aufsehen gesorgt und eine Änderung im Algorithmus der angekündigt. Keyword-Domains, deren Content eher von minderwertiger Natur ist, werden demnächst in den Positionierungen herabgestuft.

Im Bereich der genießen Keyword-Domains ein besonderes Vertrauen. Das können sie auch weiterhin noch. Nun wird es aber vielmehr davon abhängen, wie qualitativ der Content auf der jeweiligen Seite gestaltet ist. Matt Cutts vermeldete, dass bisher 0,6 % der US-amerikanischen Seiten von dieser Algorithmus-Anpassung betroffen sind. Wann auch Deutschland die Änderung im Algorithmus zu spüren bekommt, ist aber noch nicht bekannt.

Keyword-Domains nach wie vor ein -Faktor!
Bei Keyword-Domains handelt es sich um explizit gewählte Suchbegriffe, die im Domain-Namen verwendet werden, um ein positives Google Ranking zu erhalten, ohne dass viel Aufwand betrieben werden muss. Wer also beispielsweise eine Domain besitzt, die aus 1-2 Keywords besteht, hatte ganz gute Karten in den oberen Positionen gelistet zu werden – vorausgesetzt, es wurden exakt dieselben Schlüsselwörter als Suchbegriffe in das Suchfeld eingegeben.

Beispiel:
Domain: www.keyword-keyword.de
Suchbegriff: Keyword Keyword

Doch bisher wurde der Qualität des Contents nicht viel Bedeutung beigemessen. Besonders Affiliates haben von dieser Variante Domains profitiert und konnten auf diese Weise viele Besucher auf Ihre Seiten locken, um, über die Klicks auf Werbeanzeigen, Einnahmen zu erzielen. Das ist aber nicht unbedingt optimal, für die Nutzer der Suchmaschine. Das versucht Google, nun mit einem neuen Algorithmus-Update, zu verbessern.

 

 

 

 

 

 

 

Nach wie vor können Keyword-Domains diesen „Ranking-Bonus“ genießen. Hat man seine Domain mit ausreichend lesenswertem Inhalt gefüttert, die den Internetnutzern einen entsprechenden Mehrwert bieten, muss man sich keine Sorgen machen.

Viele Affiliates werden hiedurch vermutlich gezwungen sein, etwas mehr für die eigenen Seiten zu tun, was aber nicht bedeuten muss, dass Affiliate-Webseiten grundsätzlich mit schlechtem oder minderwertigem Content gefüttert sind. Wie es unter den Suchmaschinenoptimierern gute und schlechte Anbieter gibt, unterscheiden sich auch die Webseitenbetreiber grundlegend darin, welcher Grundgedanke hinter einer Webseite steckt.

Origineller Content zahlt sich auch weiterhin aus!

Die Qualität des Contents ist ein Ranking-Faktor, der in den letzten Jahren von einigen Webseitenbetreibern vernachlässigt wurde, aber immer mehr Webmaster erwachen und optimieren ihre Webseiten auf den Content hin. Seiten, die in den Suchmaschinen gelistet werden, sollen den Internetnutzern etwas bieten und manchmal sogar einen „Aha-Moment“ bewirken.

Diese Änderung im Algorithmus ist also kaum etwas Schlechtes. Es sorgt vielmehr dafür, Webseitenbetreiber wachzurütteln, damit diese für mehr relevanten und informativen Content sorgen, der sich zu lesen lohnt. Ebenso wird dadurch umso mehr deutlich, dass man sich nicht nur auf einen bestimmten Ranking-Faktor konzentrieren darf, sondern verschiedene Aspekte zur Optimierung seiner Webseite einsetzen muss, um für seine Seite dauerhaft eine gute zu erzielen.

Related posts