Einen Blogartikel geschrieben, was dann? Blogpromotion ist angesagt

Welche Schritte sind nach der Veröffentlichung vorzunehmen?

Gerd Altmann AllSilhouettes.com / pixelio.de

Sie haben Stunden oder sogar Tage recherchiert und einen qualitativen Blogartikel geschrieben. Die Veröffentlichung steht kurz bevor und Sie sind stolz über die Inhalte, die Sie für Ihre Leser zusammengefasst haben. Aber das heißt nicht, dass völlig automatisch viele Internetuser Ihren Beitrag auch lesen werden.

Ihr Blogartikel soll nicht umsonst geschrieben sein. Immerhin haben Sie Ihr Herzblut, wertvolle Informationen und Ihre eigene Meinung darin verpackt, die für Ihre Leser einen Nutzen darstellen sollen. Aber müssen die User auch davon Wind bekommen. Dazu können sie selbst ein wenig nachhelfen und die Blogpromotion unterstützen. Was ist zu tun, um einen Blogbeitrag zu promoten?

Mit der Veröffentlichung des Blogposts fängt die wahre Arbeit erst richtig an

Sowohl für die Sichtbarkeit, das Ihrer Webseite als auch für die Reichweite Ihres Blogposts sind Keywords essentiell. Denn schließlich soll Ihr Beitrag unter den Suchergebnissen auftauchen, wenn relevante Schlüsselbegriffe in das Suchfeld der eingegeben werden. Lassen Sie also Ihren Artikel nicht unentdeckt, sondern versuchen Sie dennoch vereinzelt relevante Begriffe zu verwenden, die auch von den Usern eingesetzt werden. Nutzen Sie dazu das Tool, um die relevanten Begriffe zu bestimmen. Möglicherweise ist vor der Veröffentlichung nochmals eine Anpassung des Artikels notwendig. Achten Sie aber dennoch darauf, dass die Lesequalität nicht darunter leidet.

Ein wertvolles Werkzeug zur Blogpromotion ist der RSS-Feed. Jedoch wird dieser von vielen Bloggern noch etwas ignoriert. Dennoch bietet es eine gute Möglichkeit, die eigenen Beiträge zu verbreiten und noch am Veröffentlichungstag Ihre Leser auf Ihre Webseite zu locken. Nach wie vor nutzen die User RSS Feed Reader, um in der Wüste an Blogs, up-to-date zu bleiben, wenn neue Artikel in den favorisierten Blogs veröffentlicht werden. Noch dazu ist es von Vorteil, wenn Sie die URL Ihres Blogfeeds auch in den sozialen Netzwerken mit angeben und verlinken. Mit der Veröffentlichung eines Beitrages, beispielsweise in WordPress oder einem anderen Blogsystem, werden Ihre Posts dort automatisch verteilt, ohne dass Sie selbst Hand anlegen müssen.

zur Blogpromotion einsetzen: Achten Sie auch hier auf die Details

Zum Thema soziale Netzwerke ist es dementsprechend sinnvoll, die Status-Updates innerhalb Ihrer Profile zu nutzen. Natürlich stehen auch Tools zur Verfügung, die automatische Posts ermöglichen. Allerdings wird hierbei meist der gleiche Postingtext für alle Media Plattformen verwendet. Seien Sie aber darin nicht so allgemein, denn nicht alle Nutzer, die sich in den jeweiligen sozialen Netzwerken aufhalten, können auf die gleiche Weise angesprochen werden. Daher sollten Sie die Postings variieren.

Posten Sie aber nicht nur einfach den Link zu Ihrem Beitrag, sondern wenden Sie die Kraft eines sinnvollen Teasers zur Blogpromotion an. Verwenden Sie eine ansprechende Überschrift, stellen Sie eine Frage oder geben Sie den Kerngedanken aus dem Artikel an. Vergessen Sie auch nicht, um Kommentare zu bitten. Das nützt Ihnen zusätzlich für das Ranking Ihrer Webseite.

Beschränken Sie sich nicht nur auf die bekannten sozialen Netzwerke, sondern weiten Sie Ihr Feld aus, um noch mehr anzuziehen. Social Bookmarking Dienste sind sehr hilfreich, um neue Leser zu gewinnen und es erhöht Ihre Reichweite. Plattformen wie Mister Wong oder Yigg sind zur Blogpromotion empfehlenswert.

Twitter ist genauso eine Plattform, um Blogpostings zu promoten. Allerdings können Sie hier noch einen Schritt weitergehen. Starten Sie nach der Veröffentlichung eine Suche in Twitter und verwenden Sie Suchbegriffe, die mit Ihrem Beitragsthema in Verbindung gebracht werden könnten. Wenn Sie in den Ergebnissen, Twitter-Kontakte erkennen, die genau danach gesucht haben, schreiben Sie diese an und weisen Sie diese auf Ihren Blogpost hin. Das kann Ihnen mitunter neue Kontakte einbringen und neue Leser für Ihren Blog bescheren.

Email-Signatur und Newsletter nutzen

Ihre Email-Signatur wird bewusster gelesen, als Sie vielleicht annehmen. Ändern Sie Ihre Email-Signatur immer, wenn Sie einen neuen Artikel veröffentlicht haben. Fügen Sie einen Link zu Ihrem letzten Blogbeitrag ein, sodass sich vereinzelte User auf Ihren Blog verirren. Für den einen oder anderen Nutzer kann Ihr Beitrag die notwendige Information enthalten, die er gerade braucht.

Teilen Sie Ihren Blogartikel auch mit Ihren bestehenden Kunden. Beschränken Sie sich aber auf Kunden, von denen Sie wissen, dass diese derartige Infos zu schätzen wissen und auch dankbar für den Hinweis sind. Oder Sie fragen zunächst nach, ob Emails dieser Art grundlegend überhaupt gewünscht werden. Das Gleiche lässt sich auf Ihren Newsletter anwenden. Nutzen Sie jede sich Ihnen bietende Möglichkeit, um Ihre Zielgruppe auf Ihre Blogbeiträge hinzuweisen, aber gehen Sie auch hier mit Bedacht vor. So muss sich keiner der Empfänger genervt oder auf den Schlips getreten fühlen.

Aller Anfang ist schwer

Indem Sie einen verkürzten Link einfügen, beispielsweise über den Dienst Bit.ly, können Sie die Klickzahlen tracken und genau analysieren, wie wertvoll die erwähnten Möglichkeiten zur Blogpromotion für Sie sind und inwieweit diese die gewünschten Früchte tragen. Einige der Varianten lassen sich auch nicht immer anwenden. Daher ist es wichtig, zu selektieren und mit der Zeit die richtigen Maßnahmen zu erkennen, die präzis für Ihren Blog am produktivsten erscheinen.

Sich mit diesen Maßnahmen zur Blogpromotion auseinandersetzen, wird Ihnen erst einmal Zeit kosten – unter Umständen, sehr viel sogar. Aber das ist am Anfang bei Vielem der Fall. In der braucht es beispielsweise auch sehr viel Zeit, bis man sich diese zur Gewohnheit gemacht hat. Trotzdem werden sich nach und nach die Erfolge einstellen, solange Sie aktiv bleiben und die Regelmäßigkeit nicht verringern. Einige werden mehr offensichtlich sein, andere weniger. Selbstverständlich müssen Sie diese Aufgaben zur Blogpromotion nicht alle alleine erledigen, sondern können Sie diese auch outsourcen und sich anschließend über die Erfolge freuen.

Related posts