E-Mail, Messenger, Facebook und Co

Wir allen kommunizieren täglich im Netz – das bringt einige Risiken mit sich. Sensible Daten gelangen in die Hände von Unbefugten. Oder es wird sogar eine ganze Identität geklaut. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre digitale Identität und E-Mails wirkungsvoll schützen können, etwa mit einer Verschlüsselung, dem Tor-Netzwerk oder dedicated IP.

Kommunikation über das Internet

E-Mail, WhatsApp, Messenger – die Nutzung von Kommunikationsdiensten im Netz nimmt täglich zu. Die Gefahren dabei werden oft unterschätzt. Erfahren Sie, welche Sicherheitsrisiken bei unterschiedlichen Kommunikationsarten bestehen. Und mit welchen einfachen Maßnahmen Sie sich und Ihre E-Mails vor Betrügern wirkungsvoll schützen können. Geben Sie Cyberangriffen, Industriespionage und Identitäts-Klau keine Chance!

Heute gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um über das Internet mit anderen zu kommunizieren. Das Tor-Netzwerk und eine dedicated IP sind nur zwei Möglichkeiten, mit denen Sie Ihre Identität und Ihre E-Mails wirksam schützen.

Beliebte Arten der Kommunikation im Netz:

  • Über WhatsApp und Messenger Nachrichten einfach austauschen und telefonieren
  • Via E-Mail Dokumente und Informationen schnell übermitteln
  • Sich in Chats austauschen mit Bekannten und Unbekannten
  • Internettelefonie

Unterschätzen Sie die Gefahren nicht, die bei der Nutzung dieser Anwendungen lauern. Fragen Sie uns, wenn es um das Thema sicher kommunizieren und E-Mails geht. Wir sagen Ihnen, wie Sie sich sicher schützen können, zum Beispiel mit dem Tor-Netzwerk oder einer dedicated IP.

Chat im Internet

Ein Chat ist ja so was, wie eine Telefonat über die Tastatur. Übersetzt heißt chatten so viel wie „schwatzen, plaudern“ – nur dass man eben tippt statt spricht. Dank bestimmter Programme und einigen Internetseiten erlauben Chats eine Kommunikation in Echtzeit. Neben E-Mails sind Chats eine beliebte Kommunikationsart im Internet. Allerdings sind Chats durchaus mit Vorsicht zu genießen. Besonders Instant Messaging Systeme bieten zwar viele Funktionen, enthalten aber auch mehr Angriffspunkte als reine Chats.

Sicherheitsrisiken von Instant Messaging Systemen:

  • Verbreitung von Schadprogrammen
  • Fehlende Verschlüsselung
  • Die verwendeten Skripte sind anfällig für PC-Schädlinge
  • Fälschung von Benutzerkonten
  • Zugriff von Angreifern auf die Endgeräte von Benutzern

Doch es gibt zahlreiche Maßnahmen, um sich vor diesen Gefahren zu schützen und sicher zu kommunizieren. Dazu gehören Verschlüsselung, das Tor-Netzwerk und dedicated IP Adresse.

Soziale Netzwerke: Facebook, Tinder, Xing und Co

Nichts ist leichter als über soziale Netzwerke Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Kein Wunder also, dass Millionen von Deutschen diese Möglichkeit nutzen. Als erster Schritt wird ein persönliches Profil angelegt mit Angaben zur Person, aber auch zu Hobbys, Familienverhältnissen oder sogar dem beruflichen Werdegang. Damit der Spaß nicht mit üblen Folgen endet, sollte man sich der Gefahren bewusst sein und ein paar Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Zu diesen üblen Folgen kann es bei der Nutzung eines sozialen Netzwerkes kommen:

  • Private Informationen – Telefonnummern, E-Mail-Adressen Hobbys – werden offen gelegt und eventuell missbraucht
  • Fotos gelangen in die falschen Hände und tauchen plötzlich auf anderen Webseiten auf
  • Phishing
  • Identitätsdiebstahl
  • Verbreitung von Schadsoftware
  • Mobbing

Damit es nicht dazu kommt, lohnt es sich, sich zu informieren. Wir machen Ihre E-Mail sicher mit dem Tor-Netzwerk und dedicated IP.

Mit E-Mail sicher kommunizieren

Auf sicheren E-Mail-Verkehr sollten Sie keinesfalls verzichten. Damit Ihre Nachrichten in einer Mail geschützt sind, reichen schon ganz wenige Dinge. So bieten viele Mail-Provider Webmail-Zugänge an, die Sie einfach über den Zugang über Ihren Browser nutzen können. Nutzen Sie etwa das Tor-Netzwerk und den Tor-Browser, bleiben Ihre Daten anonym. Wichtig ist auch eine Verschlüsselung von Postfach und Transportweg.

Related posts