Der Rankingfaktor „User“

Wie das Suchverhalten und die Interessen eines Users auf die Bewertung Ihrer Webseite Einfluss nehmen …

Wie relevant eine Webseite für einen User sein kann, entscheiden viele Faktoren. Nicht erst seit dem Panda-Update, erhöht sich die Wertigkeit einer Webseite dadurch, wie relevant diese für den User ist. Aber was können Sie sich unter Relevanz tatsächlich vorstellen?

Sind Webseiten es wert, besucht zu werden?

Wenn ein Internetnutzer eine Suchanfrage in stellt, achtet Google sehr genau darauf, wie zufrieden der User mit den angezeigten Ergebnissen ist. Um dies nachzuvollziehen, richtet sich Google nach der Verweildauer der Nutzer.

Ein Internetanwender entscheidet sehr schnell, ob die, vor ihm angezeigte, Webseite seinem Interessengebiet entspricht oder eher nicht. Ist die Webseite es nicht wert, weiter durchsucht zu werden, reicht der Klick auf den „Zurück“-Button und der User findet sich wieder in den Suchergebnissen der wieder.

Anschließend klickt der Suchende auf ein anderes Ergebnis oder startet eine völlig neue Suchanfrage. Vielleicht startet der User dann sogar eine Suche mit mehr spezifischeren Suchbegriffen.

Keywords als Brücke zur Webseite

Google merkt sich dabei genau, welche Webseiten nur ein paar Sekunden besucht und welche Seiten, durch die Internetuser, über einen längeren Zeitraum hinweg studiert wurden. Noch dazu merkt sich Google, ob ein User erst einmal einen Rundumschlag macht und beispielsweise alle Seiten einer Ergebnisseite ansieht, um schließlich zu einer bestimmten Webseite wieder zurückzukehren. Diese Seite wird seitens Google dann natürlich als besonders relevant eingestuft, vorausgesetzt, dass nicht nur ein User so ein Verhalten an den Tag legt.

Die Keywords stellen dabei den Verknüpfungspunkt dar. Die eingegebenen Keywords für eine Suchanfrage, die gleichzeitig auf einer Webseite optimiert sind, schaffen die Brücke zur Anzeige in den Suchmaschinenergebnissen. Dabei zeugen Ihre Seiten von umso mehr Relevanz je themenspezifischer der Inhalt Ihrer Webseite zu einem bestimmten passt.

Wenn Sie beispielsweise Versicherungen für Ihre Kunden anbieten, sollten Sie Ihre Keywords nicht zu allgemein halten, sondern Keywords wählen, die darüber aussagen, welche Art von Versicherung Sie anbieten. Der Inhalt Ihrer Webseite sollte dementsprechend zu diesen Suchphrasen passen, damit nicht nur Google Ihre Webseite richtig zuweisen kann, sondern auch der Internetanwender das Gefühl hat, die „richtige Seite“ gefunden zu haben.

Veränderungen zum in den Webmastertools analysieren

Viele Webseitenbetreiber wissen gar nicht, wie ausschlaggebend die Analyse-Daten in den Google Webmaster Tools sein können. Beispielsweise ist es Ihnen möglich, dort auch Ihr Ranking, zu einem bestimmten Keyword, zu beobachten – vorausgesetzt Sie haben Ihre Seite in den Tools verknüpft.

Weiter noch zeigt Ihnen Google an, inwieweit eine Veränderung zu Ihrem Ranking stattgefunden hat – sei es zum Guten oder zum Schlechten. Anhand dieser Ergebnisse erhalten Sie einen hilfreichen Ansatz, welche Updates an Ihrer Webseite sich eventuell positiv oder negativ geäußert haben könnten. Ebenso erfahren Sie hierdurch, wie relevant und hochwertig Ihre Webseite von den Besuchern gesehen wird. Nutzen Sie diese Informationen, um den Erfolg der Verbesserungen und Updates, die Sie vorgenommen haben, zu messen.

Related posts