Anchor Texte und Links: Synonyme und Zusammenhänge für ein besseres Ranking

Links und Anchor Texte erlangen eine andere Wertigkeit

Eine Theorie von seomoz.org hat die Frage aufgeworfen, wie es in Zukunft mit Anchor Texten und Links aussehen kann. Dabei hatte Rand Fishkin verschiedene Suchergebnisse untersucht und hinterfragt, anhand welcher Kriterien diese Suchergebnisse rankt.

Bei der eigenen Analyse stellte Rand fest, dass verschiedene Suchergebnisse auf ähnlich lautende Begriffe rankten, die Seiten jedoch nicht direkt auf diese Suchbegriffe optimiert waren. Es wurden keine expliziten Begriffe verwendet, sondern erhielten eher Synonyme eine Hervorhebung durch Google selbst. Was bedeutet das nun für Anchor Text in der ?

Anchor Texte werden in Zusammenhang gebracht

Viele Webseiten ranken zu einem Suchbegriff, wenn diese Seite von anderen Quellen auf diesen Anchor Text linkt und die Inhalte darauf optimiert sind. So erschien die Suchmaschinenoptimierung auch dahingehend zu funktionieren. Aber was ist nun mit anderen Begriffen, die zwar nicht auf diesen Seiten spezifisch optimiert sind, aber trotzdem in den Suchergebnissen erscheinen?

Wie sich beim näheren Betrachten der Webseiten, die Rand in seiner Dokumentation erwähnt, herausstellt, werden oftmals ähnlich lautende oder die im Zusammenhang mit der Branche stehende Begriffe bei einer Suche durch Google in den SERPs mit fetter Formatierung hervorgehoben. Man könnte also meinen, dass Google mit seinem Algorithmus noch einen Schritt weitergegangen ist und den Kontext aus dem Seiten- genauer unter die Lupe genommen hat. Rand nannte dies Co-Occurence.

Synonyme oder typische Begriffe, die zu einem Themengebiet oder eine Branche passen, werden genauso bei der Suche in Google und damit für das einer Webseite mit einbezogen. Zwangsweise muss dieser Begriff, Anchor-Text oder das Synonyme nicht im Content der Webseite auftauchen. Wichtig ist bei Co-Occurence, wie die Ähnlichkeit und die Zusammenhänge zu diesem Synonym stehen und ob man diese ähnlichen Suchbegriffe mit einer bestimmten Webseite verbinden kann. Ob diese Synonyme nun mit oder ohne Links versehen sind, ist dabei nebensächlich.

Eine Kombination aus vielen Ranking-Faktoren sorgt für eine Optimierung in den SERPs

Wie eine Seite zu einem Suchbegriff rankt, hängt nicht nur von dem Anchor Text ab oder wie viele Links zu diesem verweisen. Deren Wertigkeit wird eher von vielen kombinierten Faktoren errechnet. Dabei spielen der Content, das Backlinksprofil und auch der Page Rank eine Rolle. Doch sind das nicht alle Aspekte, die ein gutes Ranking hervorrufen. Die Kennzeichnung einer Webseite in eine bestimmte Kategorie also Nische, tut ebenso ihr Übriges dazu.

Sieht man sich die lokale Suche in Google an, wird mit in Betracht gezogen, wo sich der Suchende befindet oder welcher Ort als Standort in der Suche angegeben wird. Sucht man beispielsweise nach einem Arzt, Krankenhaus oder Heilpraktiker, werden zuerst die Seiten angezeigt, die sich in unmittelbarer Nähe des Nutzers befinden. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Seiten nun geographische Begriffe enthalten oder nicht. Lässt man die lokale Ortung aber weg, so ist es nicht mehr wahrscheinlich, dass die gleichen Seiten in den SERPs auf den Top-Positionen zu finden sind.

Google sammelt regelmäßig Daten für die User und meldet auch neue Patente am, um das Userverhalten besser zu verstehen als auch auf menschliche Weise zu interpretieren. Dabei fließen Faktoren mit ein, die sich nicht nur haargenau auf einen bestimmten Begriff beschränken, sondern auch Synonyme, Aktualität sowie die Anchor Texte und Links, die den User nach deren Profil interessieren könnten, werden berücksichtigt – also im Zusammenhang mit dem Interessenprofil des Nutzers stehen.

Somit kann sich der Relevanzwert eines Links möglicherweise verbessern oder verschlechtern, je nachdem wie der Anchor Text eingesetzt wird. Im Zuge dessen ist von Bedeutung, ob nur der Anchor Text für den Link Anwendung fand, oder ob dieser die allgemein Relevanz eines Textes noch weiter unterstreicht.

Anchortexte und deren Wertigkeit

Nimmt man all diese Aspekte und bringt sie mit Google’s Rankingfaktoren in Zusammenhang, konzentriert sich aber genauso darauf, was der User von einem ordentlichen Suchergebnis erwartet, so könnte man meinen, dass Google seinen Algorithmus darin angepasst hat, dass dem User nicht nur Seiten angezeigt werden, die auf bestimmte Begriffe optimiert sind, sondern auch ähnlich lautende Synonyme oder für einen Bereich relevante Anchor Texte enthalten.

Damit muss der Anchor Text zu einem Link nicht die gleiche Gewichtung erhalten, wie etwa ein Link der, in seinem Anchor Text, nur ähnliche Begriffe enthält. Dieser Begriff sollte trotzdem an einer Stelle auf der Seite zu finden sein. Das heißt also, dass nicht nur relevante Keywords auf einer Seite Platz finden sollten, sondern auch Synonyme und nicht zwangsweise Begriffe mit enormen Besucherzahlen.

Denn Google will dem User nun das bestmögliche Ergebnis liefern. Dazu fließen nun auch Faktoren ein, die noch nicht 100%ig nachgewiesen sind. Nach Rands Analyse, kann das Ranking auch davon beeinflusst werden, wie bestimmte Anchor Texte mit dem Grundthemen einer Seite in Verbindung stehen. Dabei müssen diese Begriffe nicht auch Links sein. Für die Suchmaschinenoptimierung heißt das nun, dass die Konzentration nicht nur auf die geläufigen Keywords liegen darf, sondern auch auf ähnliche und zur Nische in Verbindung stehende Begriffe.

Related posts