Neues Google Insights Tool: Viele Wege führen nach Rom

Oder: Welche Marketingkanäle beeinflussen die Kaufentscheidung Ihrer Kunden?

Wissen Sie, wie Ihre Kunden auf Ihre Webseite oder Ihren gelangen? Oder welchen Weg gehen Interessenten, bis sie zu kaufenden Kunden werden? Ein neues, auf eine Infografik basierendes, Tool von Google Insights, soll die notwendigen Daten bereitstellen, die sich je nach Branche unterscheiden und einen Einblick in das Nutzerverhalten erschließen.

Eine Bestellung oder eine Inanspruchnahme einer Dienstleistung durch den Nutzer kann aus verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Das kann beispielsweise aus einer Werbeanzeige, einem Klick auf ein Bild oder einen Link in den sozialen Netzwerken oder innerhalb eines Newsletters resultieren. Weiter suchen die Nutzer nach Informationen zu Ihrem Unternehmen, eine Vielzahl an Interaktionen führt erst zum eigentlichen Kauf. Um Ihre Kunden besser zu verstehen und nachzuvollziehen, über welche Zwischenschritte und Empfehlungen diese zu Ihnen gelangt sind, ist ausschlaggebend, wie hoch Ihre Conversion tatsächlich ausschlägt.

Mit dem Insights Tool versucht die den Werbetreibenden eine Stütze zu sein, um seine Kunden besser zu verstehen und sich auf die erfolgversprechenden Marketingkanäle zu konzentrieren. Das Werbebudget kann effektiver und kostengünstiger eingesetzt werden und gleichzeitig einen höheren Umsatz ermöglichen.

Einen Blick in das Insights Tool

Wenn sich ein Interessent oder potenzieller Einkäufer dazu entschließt, einen Bestellvorgang vorzunehmen, durchläuft dieser eine Reihe von Vorgängen, die ihn zur Kaufentscheidung führen. Diese Vorgänge können mehrere Tage, Wochen oder sogar Monate in Anspruch nehmen, bis die endgültige Entscheidung folgt.

Dazu hat Google 36.000 Accounts analysiert, die dem Suchmaschinenkonzern die Erlaubnis zum E-Commerce Tracking erteilt haben. Dazu zählt der Zugriff und die Auswertung durch Google Analytics und die Präsentation dieser Daten gegenüber dritten Personen. Dies ist in den Accounts meist als Standard eingestellt und Bedingung, um Analytics als kostenlose Version nutzen zu können. Unter den Marketingkanälen wurden Daten aus der Displaywerbung, Websuche, dem Newsletterversand und anderen Interaktionen auf den Webseiten einbezogen.

Das Google Insights Tool veranschaulicht, welche Marketingkanäle, zu welchem Zeitpunkt die Kaufentscheidung beeinflussen und innerhalb einer bestimmten Branche tatsächlich von Bedeutung sind. Dazu unterteilt Google den Zeitrahmen in zwei Bereiche auf: „Asisst“ und „Last Interaction“.

Mit „Assist“ ist der Zeitraum gemeint, der den potenziellen Kunden auf ein Produkt aufmerksam macht und detaillierte Informationen eröffnet als auch verschiedene Optionen aufzeigt, die die Kaufentscheidung einleiten. „Last Interaction“ hingegen bezieht sich auf die letzte Marketing-Aktion, die den tatsächlichen Kauf herbeiführt. Das Tool bietet auch eine Analyse nach Tagen und den unterschiedlichen Schritten, die bis zum Bestellvorgang auftreten. Vergleichbar sind die Grundsätze daraus mit dem AIDA-Modell aus der Werbewirkungsforschung.

Die Analyse ist nicht nur allgemein gehalten, sondern erlaubt das Google Insights Tool die Filterung auf verschiedene Branchen, darunter zum Beispiel Automobil, Fortbildung, Finanzen, Gesundheit, Media, Einzelhandel und Reisen. Ebenso lässt sich die Ansicht nicht nur für die USA anwenden, sondern stehen auch Daten aus anderen Ländern zur Verfügung, wie etwa Frankreich, Deutschland, Japan und der UK. Ebenso für Ihren eigenen Online-Shop können Sie daraus Erkenntnisse über die Entscheidungsprozesse Ihrer Kunden ziehen und Ihre Marketingstrategie dahingehend anpassen.

Google Analytics für Multi-Channel Tracking nutzen

Sieht man sich beispielsweise die Technikbranche in Deutschland an, so eröffnen Kaufprozesse, die um die 12-14 Tage oder 20-22 Tage andauern, das 1,5fache des Umsatzes, als jene, die innerhalb eines Tages resultieren. Während 70% der Bestellungen in der Technikbranche am ersten Tag erfolgen, macht dies aber nur 33% des Gesamtumsatzes aus. Die jeweiligen Kampagnen und Phasen, die zu einer Kaufentscheidung führen, unterscheiden sich zwischen den Branchen und der Art der Angebote. Daher ist es von Vorteil, wenn Sie selbst eigene Analysen vornehmen, um die Kaufentscheidung Ihrer Kunden noch präziser nachzuvollziehen.

Um auch das eigene Webprojekt genauer unter die Lupe zu nehmen und Ihre Conversion Rate im Auge zu behalten, empfiehlt Google die Funktion aus Google Analytics in Anspruch zu nehmen. Diese finden Sie in Ihrem Account unter „Conversions“ > „Multi-Channel-Trichter“ > „Übersicht“. Dort ist es Ihnen möglich, benutzerdefinierte Berichte einzustellen und auf Kriterien, die Ihnen persönlich wichtig sind, auszurichten.

Unterschiedliche Marketingaktionen bringen Ihnen die erforderlichen Besucher und möglicherweise auch die gewünschten Umsätze. Nicht für jedes Business oder jeden Online-Shop erzielen die gleichen Marketingkanäle eine gleichwertige Wirkung. In der Gesamtansicht des Insights Tools können Sie zum Beispiel herauslesen, welche Marketingkanäle bei welcher Branche eine eher informative Rolle haben und welche Kanäle zu einem tatsächlichen Kauf oder Abschluss einer Aktion führen. Diese sind es dann, auf die sich zukünftig mehr konzentrieren sollten.

In der Reisebranche ist es zum Beispiel sinnvoller, Media und Email-Newsletter als auch bezahlte Suchanzeigen für das Brandbuilding zu nutzen und die eigene Marke hierdurch hervorzuheben – sich dementsprechend in das Blickfeld der Nutzer zu bringen. Kaufabschlüsse entstehen in dieser Branche eher, wenn dem Kunden viele Informationen über das Unternehmen zur Verfügung standen. Zufriedenere Kunden erlangen Sie in dieser Branche also effektiver, indem diese das nötige Vertrauen fassen konnten und sich von Ihrer Marke überzeugt haben. Im Bereich Media bringen Email-Kampagnen die meisten Erfolge, im Einzelhandel führt die organische Suche vielmehr zur Kaufentscheidung. Das bedeutet, dass Sie hier viel mehr in Maßnahmen zur investieren sollten.

Um Ihre Umsätze anzukurbeln und auf die richtige Marketingstrategie zu setzen, kann es sich sehr wohl lohnen, das Google Insights Tool zurate zu ziehen und auf diese Weise effektivere Lösungen zu entwickeln, die Ihre Kunden am Weitreichendsten beeinflussen. Nutzen Sie die gegebenen Tools, um Ihre Marktposition zu steigern und Ihre Kunden zielgerichtet zu erreichen. Ziehen Sie aber auch Ihre eigenen Erkenntnisse in Betracht.

Related posts