Klagt Google 2013 wirklich gegen SEO Tool Anbieter?

Die Gerüchte, dass das große Unternehmen gegen die Tool Inhaber klagen möchte, ist schon seit einigen Monaten bekannt. Besonders im Jahr 2013 kann es hierbei zu erheblichen Problemen kommen. Aus juristischer Sicht kann eine solche Klage alles andere als erfreulich verlaufen. Schließlich hat sich nicht nur im Bereich der sehr viel geändert, sondern auch in den rechtlichen Grundlagen. Google ist daher davon überzeugt, dass die SEO Tool Inhaber das Geschäft des Anbieter kaputt machen. Daher wird auch Google demnächst gegen diese Machenschaften vorgehen und versuchen,das eigene Recht durchzusetzen.

Doch wieso möchte Google klagen? Was haben die Unternehmen falsch gemacht? Diese Frage ist einfach zu beantworten. Schließlich verstoßen die SEO Tools gegen die Nutzungsbedingungen von Google. Die automatische Abfrage in der Google Suche ermöglicht nämlich vielen Tools eine einfache Hilfestellung. Google lässt somit den SEO Tools einen Zugang zu, der eigentlich nicht möglich ist. Das bedeutet, dass die bereitgestellte Benutzeroberfläche von diesen Tools genutzt werden darf.

Daher will Google nun dagegen vorgehen, da es schlicht und ergreifend ein Verstoß gegen die Bedingungen ist, die eigentlich jeder einhalten sollte. Gerade die großen SEO Tool Unternehmen machen somit das Geschäft des Unternehmens Google kaputt. Jedes Jahr entsteht somit ein Millionenschaden für Google, den niemand so einfach auffangen kann. Durch die automatische Abfrage in dem Bereich entstehen einfach keine Werbeeinnahmen mehr. Das liegt vor allem daran, dass die Einnahmen über die üblichen Werbeanzeigen nicht mehr vorhanden sind. Demnach haben die SEO Tools im Jahr 2013 ein großes Problem. Viele von ihnen müssen direkt ihre Dienste einstellen, andere lassen sich auf dieses Angebot nicht ein. Sollte dies der Fall sein, wird Google in jedem Fall gegen diese Unternehmen klagen und rechtliche Schritte einleiten.

Doch dies ist nicht das einzige Problem, was Google mit den SEO Tools bekommt. Schließlich werden durch die Nutzung der Google Dienste auch die Statistiken beeinflusst. Selbst Kunden vom bekannten Google Adwords erhalten somit falsche Daten und vor allem falsche Suchkriterien. Demnach ist den großen SEO Tools wahrscheinlich nicht klar, was sie mit ihren Programmen anrichten. Schließlich entsteht Google somit eine massenhafte Abfrage. Durch diese Abfrage entstehen vor allem auch Strom und Server Kosten für Google, die einen erheblichen Schaden zufügen. Aus diesem Grund sollten sich die SEO Tools schon an die Richtlinien halten, da Google nun nach und nach auch die großen Anbieter in dem Bereich verklagen wird.

Bereits in diesem Jahr hat das Unternehmen Google schon einige Firmen angemahnt. Viele von ihnen haben direkt ihre Dienste eingestellt, so dass die ersten Erfolgserlebnisse für das Unternehmen sicher waren. Andere SEO Tool Betreiber haben sich daher nicht auf die Kompromisse von Google eingelassen und versuchen weiterhin, die Dienste einfach zu nutzen. Sie lassen es wahrscheinlich auch auf eine Klage in dem Bereich ankommen.

 

 

Related posts