Facebook Suchmaschine mit Graph Search

Konkurrenz für die Suche

Am 15. Januar offenbarte Facebook sein neues Suchwerkzeug Graph Search. Damit ermöglicht das soziale Netzwerk die semantische Suche, ähnlich wie das meistbenutzte Produkt von Google. Der Unterschied zur Google Suche stellt bei Facebook allerdings dar, dass nur bereits vorhandene Daten der Nutzer, für die Suche in Facebook, Anwendung finden.

Dabei kann man beispielsweise nach Filmen oder Orten suchen, die eigene Freunde und Kontakte gesehen oder besucht haben. Der Graph Search wird allerdings erst in den USA ausgerollt, bis es für Deutschland so weit ist, wird es noch einige Zeit dauern.

Websuche in Facebook wird von Bing unterstützt

Facebook sagt damit Google den Kampf an. Durch die Offenlegung des Graph Search wird klar, das Facebook versucht, seine Nutzer davon zu überzeugen, die bessere Wahl zu sein, wenn es um die Suche nach Informationen geht. Der Graph Search konzentriert sich vielmehr auf Daten, die Nutzer bereits öffentlich zugänglich gemacht haben, beispielsweise durch Markierungen in Fotos usw.

Dadurch werden stets individuelle Suchergebnisse angezeigt. Das bedeutet auch, dass nur Daten von Nutzern angezeigt werden, mit denen man selbst in Facebook befreundet ist. Wer in dieser Suche nicht angezeigt werden will, muss seine Privatsphäre-Einstellungen überarbeiten und eventuelle Markierungen aus Fotos und Beiträgen entfernen.

Diese begrenzte Suchfunktion erweitert Facebook, mithilfe der Suchmaschine Bing. Mit dem Google Konkurrenten will Facebook seinen Nutzern trotzdem die Websuche ermöglichen, ohne dabei auf Google zugreifen zu müssen, sondern weiterhin innerhalb von Facebook bleiben zu können. Dementsprechend eine klare Ansage an Google.

Bereits in den letzten Monaten hat Facebook einige Neuerungen eingeführt. Daher beschränkt sich die Weiterentwicklung in Facebook nicht nur auf den Graph Search, sondern wird beispielsweise durch die die Mobile App, dass das Versenden von Kurznachrichten ermöglicht, „Facebook Exchange“, dass eine Art Online-Auktionsbörse ist oder dem Online Gift Shop ergänzt. Diese neuen Funktionen und Anwendungen sind dazu ausgelegt, um den Nutzern den Aufenthalt in Facebook noch weiter „schmackhaft“ zu machen.

Explizit in Facebook Exchange geht es generell nicht um die Versteigerung von Produkten, sondern um das Ersteigern von Werbeplätzen. Demnach sucht Facebook nach weiteren Möglichkeiten seine Einnahmen zu erhöhen und die Facebook Aktie erneut anzukurbeln.

Graph Search: Kriterien für die neue Facebook

Vor allem für die lokale Suche wird der Facebook Graph Search für Gewerbetriebende von Bedeutung. Daher ist es wichtig, dass Ihre Unternehmensseiten in Facebook mit den korrekten Daten, beispielsweise dem Ort, allgemeinen Infos und der Vanity URL, versehen sind. Achten Sie darauf, dass sich keine Schreibfehler auf Ihren Seiten einschleichen. Denn Orte, Kategorien und auch einzelne Stichworte werden in Zukunft relevant für die Suche in Facebook.

Zusammen mit dem Edge Rank in Facebook wird es weiterhin interessant werden, die einzelnen Beiträge und Postings intensiver zu promoten und die eigenen Fans und Kunden zu animieren, intensiver auf den Fanpages zu agieren, um auf diese Weise auch die Sichtbarkeit in Facebook zu erhöhen. Weiter noch wird der Graph Search nicht nur auf einzelne Stichworte reagieren, sondern auch längere Wortphrasen entschlüsseln können.

Allerdings wird es noch einige Zeit andauern, bis diese Funktion voll einsatzfähig ist. Bisher kommen erst einige ausgewählte Facebook-Nutzer aus den USA in den Genuss des Graph Search, Facebook lässt sich mit dem weiteren Ausrollen in andere Länder noch etwas Zeit. Doch man merkt vor allem, das Facebook wieder etwas aufzuholen versucht. Mit der Integrierung der Websuche mithilfe von Bing, wird es demnächst auch für SEOs denkbar, sich mit SEO für Bing näher zu beschäftigen.

Related posts